juratipps.com

Vorbereitung mit einem juristischen Repetitorium

Was ist ein Juristisches Repetitorium?

Zum einen habt ihr die Möglichkeit euch innerhalb eines Repetitoriums vorzubereiten. Wie der Name schon vermuten lässt, werden dabei alle examensrelevanten Themen repetiert. Das heißt, dass ihr mit ausgewählten Dozenten oder anderweitigen Personen, alle examensrelevanten Themen und Fälle durchgeht, die euch dabei helfen sollen, euch perfekt auf die staatliche Pflichtfachprüfung vorzubereiten. Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Repetitorium an der Universität auch das Uni-Rep genannt

Lehrinhalte

Die Repetitorien an den Universitäten sind häufig stark gegliedert. So werden sie nicht nur nach den verschiedenen Fachgebieten, also Zivilrecht, Strafrecht und Öffentliches Recht, aufgegliedert, sondern häufig auch noch spezifischer. Zum Beispiel gibt es dann Repetitoriums-Veranstaltungen, die sich ausschließlich mit dem Verwaltungsrecht beschäftigen.

zusätzliche Leistungen

Bei den „Uni-Reps“ gibt es keine speziellen Leistungen, wie beispielsweise Zeitungen, Skripten usw., abgesehen von dem Angebot an sich.

Vorteile des Universitätsrepetitoriums

Ein Vorteil an den „Uni-Reps“ ist die starke Aufsplitterung in die verschiedenen Themengebiete. So könnt ihr euch euren Examensstoff je nach Bedarf wählen. Das heißt, wenn ihr beispielsweise im Schuldrecht BT große Schwächen habt, aber im Schuldrecht AT super Bescheid wisst, müsst ihr euch nicht noch einmal AT anhören, sondern könnt direkt zu der Veranstaltung von Schuldrecht BT gehen. Dabei müsst ihr keine Wartezeit in Kauf nehmen, wie es häufig bei Repetitorien der großen Verlage der Fall ist, die sich innerhalb eines Zeitraums durch den gesamten Examensstoff arbeiten, sodass ihr den richtigen Zeitpunkt abpassen müsst, an dem ihr einsteigen könnt, um Schuldrecht BT zu hören.

Weiterhin kann für euch von Vorteil sein, dass die Repetitorien an den Universitäten häufig von den Dozenten der Universität gehalten werden. Dabei kann euch ein vertrautes Gesicht mit vertrauten Lehrmethoden in eurer Lernstrategie helfen.

Nachteile des Uni-Reps

Jedoch kann der letztgenannte Vorteil auch ein Nachteil sein. Wenn ihr ein bestimmtes Themengebiet, beispielsweise Schuldrecht BT schon in der damaligen Veranstaltung eures Grundkurses oder eurer Großen Übung nicht verstanden habt, so wäre es nicht von Vorteil, wenn euch der gleiche Dozent noch einmal im selben Stil das Schuldrecht BT erklärt.

Weiterhin kann von Nachteil sein, dass diese Veranstaltungen eher an die euch schon bekannten Vorlesungen angeglichen sind. Dabei kann es unter Umständen vorkommen, dass die Veranstaltung innerhalb einer größeren Gruppe in Hörsälen stattfindet. Größere Gruppen führen jedoch leider dazu, dass sich Studierende weniger trauen, Fragen zu stellen, wenn sie welche haben. Ihr müsst jedoch bedenken: Wenn ihr euch schon die Frage stellt, ist es wahrscheinlich, dass auch andere Studierende dieselbe Thematik auch nicht verstehen und ihr somit durch Fragen nicht nur euch, sondern auch den anderen beim Verstehen helfen könnt.

Weiterhin kann von Nachteil sein, dass der häufig enge Zeitrahmen der Veranstaltungen, dazu führen kann, dass ihr nicht alle examensrelevanten Themen behandelt. Wenn die Veranstaltung nach den festgesetzten Terminen endet, dann endet sie meist auch, egal, ob ihr mit dem Stoff durch seid oder nicht. Nachholtermine kann es geben, muss es aber nicht und wird es meist auch nicht.

Was kostet das Repetitorium an der Universität

Die Repetitorien der Universitäten sind zumeist ein kostenloses Angebot der Universität. Ihr solltet euch jedoch trotzdem informieren, ob auch eure Uni das so handhabt.

Fazit

Die Vor- und Nachteile sind hier nur beispielhaft, da man diese nicht pauschalisieren kann. Sie hängen von unterschiedlichen Faktoren ab, zum Beispiel dem Aufbau des Repetitoriums, der Größe der Uni und vielem mehr. Ihr solltet euch einfach einmal eine solche Veranstaltung ansehen und dann entscheiden, ob diese die richtige Wahl ist oder nicht. Man sollte dies jedoch auf alle Fälle ausprobieren, vor allem mit Blick auf den Kostenfaktor.

Repetitorium bei einem „juristischen Verlag“ – das kommerzielle Rep

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das Repetitorium eines juristischen Verlages in Anspruch zu nehmen.

Inhalt der kommerziellen Repetitorien

Der Inhalt ist ebenso wie bei den Repetitorien der Universitäten die Aufbereitung des examensrelevanten Prüfungsstoffes. Hierbei gibt es keine Unterschiede.

Ein Unterschied besteht jedoch darin, dass die Repetitorien der juristischen Verlage häufig nur fachgebietsspezifisch angeboten werden. Das heißt, dass ihr Kurse für Zivilrecht, Strafrecht und Öffentliches Recht habt. Diese werden dann zumeist innerhalb eines Zeitraums von 9 Monaten bis einem Jahr angeboten. Dabei behandelt ihr umfassend alle Themengebiete.

Welche Leistungen werden geboten?

Zumeist ist bei den juristischen Verlagen Material enthalten.

Das heißt, ihr bekommt nicht nur die Fälle, sondern auch die aufbereiteten Lösungsskizzen zu diesen Fällen in die Hände gegeben. Dies ist bei den Repetitorien der Universitäten häufig nicht der Fall, da es Kosten verursacht, die die Universitäten zumeist nicht tragen. Auch gibt es zu den Kursen Bücher bzw. Skripten dazu. Dies kann in ihren Formen variieren. Dazu jedoch später.

Vorteile des kommerziellen Repetitoriums

Die Repetitorien der juristischen Verlage werden häufig von Uni-externen Personen gehalten. Dabei reicht die Bandbreite von Richtern über Anwälte und vielen mehr. Dies hat insofern Vorteile, als dass ihr zum einen nicht dieselben Leute vorn stehen habt, wie schon in euren Univeranstaltungen und ihr so eine andere Sicht der Dinge präsentiert bekommt und somit auch andere Meinungen kennenlernt. Zum anderen hat dies auch den Vorteil, dass diese „Dozenten“ euch auch über die Zusammenhänge in der Praxis aufklären können oder im Falle, dass sie Examensklausuren korrigieren, auch sagen könne, was wirklich wichtig für die staatliche Pflichtfachprüfung ist und was viele Examenskandidaten falsch machen.

Weiterhin ist das euch zur Verfügung gestellte Material ein Vorteil. So habt ihr alle wichtigen Unterlagen in Kopien für euch, das heißt alle Fälle, alle Lösungen, die Skripten, die für das „Rep“ als Begleitmaterial herausgegeben werden. Das ist oft an den Universitäten nicht der Fall.

Häufig gibt es auch Rabatte für „kaufbares“ Lernmaterial. Das heißt, falls ihr von dem Verlag, der euer „Rep“ ausrichtet, ein Buch kauft, so bekommt ihr oft einen Preisnachlass.

Weiterhin ist von Vorteil, dass innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens, der komplette examensrelevante Stoff durchgearbeitet wird. Dies ist an den Universitäten nur teilweise so, dabei kommt es auf die Größe der Universität und ihre zur Verfügung stehenden Dozenten an. Hierbei kann es dazu kommen, dass zu wenig Dozenten bereit stehen und ihr dabei über ein Jahr braucht, um alle Prüfungsinhalte zu behandeln. Bei den Repetitorien der juristischen Verlage ist ein Zeitplan vorgegeben. Wird der Stoff innerhalb dieses Zeitrahmens nicht geschafft, so werden Nachholtermine vereinbart. Das ist üblich, da ihr ja für die Behandlung der Materie Geld bezahlt und euch somit gewährleistet sein muss, dass ihr auch alles bekommt, wofür ihr bezahlt habt.

Manchmal gibt es auch den Vorteil von kleineren Gruppen in diesen Repetitorien. Das hängt aber entscheidend vom Standort ab. So kann es vorkommen, dass ihr eine Gruppe von 20 Examenskandidaten habt, leider aber auch Gruppen von 100. Das hängt entscheidend von der Nachfrage ab. Darüber müsst ihr euch jedoch selbst informieren.

Nachteile des bezahlten Reps

Ein großer Nachteil und damit häufig der Punkt, der euch die Entscheidung abnehmen kann, welches „Rep“ ihr besucht, ist der Kostenfaktor. Die Repetitorien der juristischen Verlage verlangen zumeist einen Monatsbetrag für den Zeitraum der Inanspruchnahme oder auch einen Festbetrag. Das hängt von dem Verlag ab.

Ein weiterer Nachteil kann die feste zeitliche Bindung sein. Ihr seid nicht mehr so flexibel in der Gestaltung eures Tages. Es gibt festgelegte Kurstermine und –tageszeiten.

Was kostet das Rep?

Es gibt verschiedene Verlage, die Repetitorien anbieten, je nachdem welchen Verlag ihr wählt, variieren auch die Preise und deren mitumfasste Angebote. Im Folgenden soll ein kurzer Überblick über die Preise und die inkludierten Leistungen bezüglich der angebotenen Vollkurse gegeben werden. Vollkurse sind dabei solche Kurse, die alle Rechtsgebiete umfassend behandeln und nicht nur Einzelkurse zu den jeweiligen einzelnen Rechtsgebieten anbieten.

 

Alpmann Schmidt

BeckAkademie

hemmer

Kurslänge 11 Monate Variabel und selbst buchbarMöglichkeit in 10 Monaten examensrelevanten Stoff durchzuarbeiten 12 MonateMöglich sind auch Kurse von 6 und 9 Monaten (nicht an allen Standorten möglich)
Kursumfang 3mal/ Woche mit3 Stunden/ Kurstag 3mal/ Woche mit2 Stunden/Kurstag Kommt auf den Standort an, üblich:2mal/ Woche mit 4 Stunden/ Kurstagoder3mal/ Woche mit 3 Stunden/ Kurstag
Kursinhalt Strafrecht, Öffentliches Recht, ZivilrechtZPO, StPO inklusive

 

Nebengebiete nicht inklusive

Strafrecht, Öffentliches Recht, ZivilrechtZPO, StPO inklusive

 

Nebengebiete inklusive

Strafrecht, Öffentliches Recht, ZivilrechtZPO, StPO nicht inklusive

Nebengebiete inklusive

Preis(mit dem unten genannten Begleitmaterial) 135 – 145 €/ Monat oder teilweise auch möglich 1700 €/ Jahr 1600 €/ Jahr 130 – 169 €/ Monat oder 1500 – 1800 €/ Jahr
Begleitmaterial – Fälle mit Lösungen- Klausurenkurs- von Dozentenaufbereitetes

Begleitmaterial

– monatliche

Zeitschrift Recht-

sprechungsübersicht

– Klausurenkurs

– Definitionsbüchlein

für Strafrecht,

Zivilrecht und

Öffentliches Recht

– teilweise Skripte

– Fälle mit Lösungen- zusätzlicheverwendete Folien- „Karteikarten-

sammlung“

 

– Fälle mit Lösungen- monatlichZeitschrift „Life &Law“

– 10- 12 Skripte

– 3 Karteikartensätze

„Übersichten“ für

Strafrecht,

Zivilrecht und

Öffentliches Recht

Zusätzlich buchbar Crashkurse für alle Gebiete Crashkurse für alle Gebiete und Klausurenkurs Crashkurse für alle Gebiete

Zum Kostenfaktor muss jedoch gesagt werden, dass bei den Kursen teilweise die Möglichkeit besteht „Kursgirl/ -boy“ zu werden und sich damit die Kursgebühr zu ersparen. Ihr würdet dann die Kurse vorbereiten und nachbereiten, das heißt, ihr würdet die Materialien austeilen oder kopieren und alles Organisatorische übernehmen. Das hängt jedoch sowohl vom Standort, als auch vom Verlag selbst ab, der das Repetitorium anbietet. Außerdem sind diese „Stellen“ sehr begehrt, sodass es mitunter schwierig ist, eine solche zu bekommen.

Folge uns oder schreibe uns eine Nachricht.

Worüber möchtest du mehr erfahren?